Neustadt in Holstein

Ich liebe Makro-Tasten

Ich liebe Makro-Tasten

Die Qual der Wahl

Bei der Auswahl meiner Tastatur bin ich immer sehr wählerisch. Diese muss für mich einen Mehrwert bieten. Natürlich könnte ich auf jeder X-beliebigen Tastatur klimpern. Doch so wirklich Produktiv bin ich damit dann nicht. In diesem Artikel beschreibe ich, was mir bei der Auswahl meiner Tastatur wichtig ist.

Ja, der Verschleiß meiner Tastaturen ist hoch. Ich kloppe gerne mal die Enter-Taste kaputt oder leiere andere Tasten aus. Eine Tastatur ist aber auch ein Gebrauchsgegenstand. Also ist das okay. Das ROI meiner Keyboards dürfte durchweg positiv sein.

Aktuell programmiere und schreibe ich mit einer Razer Blackwidow Chroma. Diese erfüllt zwar schon von Haus aus nicht alle Kriterien, kam bei meiner Kaufentscheidung als einzige kostengünstige Tastatur an meine Penibilität ran.

Schreibgefühl

Als Entwickler ist es mir wichtig, ein gutes Schreibgefühl für die Tastatur zu entwickeln. Es ist natürlich so, wie mit jeder Änderung: Am Anfang fühlt sich jede neue Tastatur komisch an. Nach einer Weile hat man sich an das Tippgefühl gewöhnt. Was ich aber beispielsweise niemals präferieren werde, sind Tastaturen mit flachen Tasten. Du hast dort meistens kein Feedback, es fühlt sich meiner Meinung nach einfach nicht echt an.

Perfekt für das Gemüt meines Entwickler-Geistes sind taktile Tasten. Mit so richtig schön Feedback. Man muss in den Fingern spüren, dass die Taste nun gedrückt wurde. Ob diese Tastendrücke dabei nun laut sind oder nicht, ist sicherlich eine weitere eigene Meinungssache. Für mich kann es ruhig klingen wie eine Schreibmaschine, das stört mich nicht.

Media-Tasten

Beim Programmieren höre ich gerne meine Spotify-Playlists rauf und runter. Da ist von smoothen EDM über Trap und beruhigenden Gitarren-Songs viel dabei. Aber je nach Phase meines Entwicklungszyklus, brauche ich eine bestimmte Lautstärke. Zu laut: Geht nicht. Zu leise: Geht nicht. Auch kann ein Song manchmal nicht zum Moment passen. Deshalb ist es für mich wichtig, dass eine Tastatur einen schnellen Weg zur Media-Steuerung bietet. Bestenfalls dedizierte Volume- und Pause-Keys. Kommt schon Leute, ich bin Entwickler. Ich möchte nicht 2 Tasten drücken, um einen Task auszuführen, der sonst immer mit einem Key erledigt war. Bei meiner aktuellen Tastatur muss ich standardmäßig die FN-Taste drücken und dann gleichzeitig F1-F7 bedienen, um die Lautstärke zu regeln, ein Lied zu skippen oder meinen Sound zu muten. Auf all meinen vorherigen Tastaturen waren diese Aufgaben mit einem Tastendruck erledigt. Auf der Logitech G510 beispielsweise. Oder auf der Steelseries, die ich vor Jahren hatte. Ja, sogar mein Laptop hatte eigene Tasten dafür.

Das Problem habe ich nun so gelöst: Zumindest die Lautstärkeregelung habe ich auf eine der 5 Makro-Tasten gelegt. Leiser, Lauter, Muten. Da hilft mir das Tool nircmd bei. Tolles Tool, btw! Das hat mir beispielsweise auch dabei geholfen, Hotkeys für das Switchen zwischen Anlage und Kopfhörer zu basteln.

Das Problem mit den Makro-Tasten

Alle großen Hersteller gehen weg von dedizierten Makro-Tasten. Mir ist klar, dass quasi jeder einzelne Key als Makro-Taste benutzt werden kann. Dafür ist ja der FN-Switch an den Tastaturen da. Doch denkt mal jemand an die faulen Programmierer? Ich habe eine Makro-Taste für verschiedene Operationen in meinen IDEs. Bookmarking, Building, Terminal öffnen, usw. Ich habe mir diese eingerichtet, weil ich die oft benutze und gerne meine Wege verkürze. Hat man sich daran einmal gewöhnt, ist man sehr verwöhnt. Die Aufgabe eines Entwicklers ist es, möglichst performant zu arbeiten. Für mich ist das eine Möglichkeit, genau das zu tun. Ich möchte nicht erst FN und dann eine beliebige andere Taste drücken. Ich möchte dedizierte Makro-Tasten haben. 5 reichen mir!

Wo sind die Makro-Tasten hin?

Ich bin auf der Suche nach einer neuen Tastatur. Denn es dauert nicht mehr lange, bis mir die Enter-Taste des aktuellen Klopp-Bretts entgegenkommt. Nur habe ich ein Problem: Alle großen Anbieter haben keine Tastaturen mit meinen heißgeliebten Makro-Tasten.

Ich mag Razer eigentlich. Ich kam immer gut damit aus. Ich habe auch schon seit Jahren eine Razer-Maus. Damit einher geht die Tatsache, dass ich das Razer Synapse für die Einstellung meiner Makros und LED-Gimmicks installiert habe. Sollte ich nun den Tastaturen-Hersteller wechseln, muss ich zwei dieser Programme dauerhaft im Hintergrund laufen lassen. Und so wird es kommen. Razer hat die Makro-Tasten auf allen neuen Tastaturen entfernt und einfach ein weiteres Hardware-Gerät dafür entwickelt. Toll. Ich soll also 2 Tastaturen kaufen? Oder einfach daran gewöhnen, dass ich eine FN-Taste nutze.

Logitech ist der einzige Hersteller, bei dem ich aktuell eine Tastatur finde, die meinem Geschmack zusagt. Nur empfand ich das Logitech Gaming-Center immer als absolute Katastrophe. Nun, es gibt eine neue und überarbeitete Version. Sollte ich mir auf jeden Fall mal in die Wunschliste legen. Ausprobieren ist bekanntlich ein probates Mittel, um sich eine neue Meinung zu bilden.

Ich kann mich noch an die Tastaturen von SteelSeries erinnern, die mehr Makro-Tasten als reguläre Tasten hatte. Das waren riesige Dinger. Und nun? Keine Tastatur mehr im neuesten Angebot mit mehr Tasten als unbedingt nötig. Einzig ein Lautstärke-Regler ist dabei.

Cherry-Tastaturen sind zwar wirklich kult, aber die Angebote sagen mir alle designtechnisch nicht zu. Günstig sind sie allemal. Bei den Preisen darf man auch nicht zu viel erwarten.

Tastaturen von Microsoft ziehe ich wirklich nicht in Betracht. Damit hatte ich in der Vergangenheit immer meine Probleme. Die sind eher für Büroarbeiten, aber nicht für das professionelle und dauerhafte Programmieren geeignet. Das kann sich natürlich mittlerweile geändert haben, doch überzeugen mich schon etwaige Test-Berichte zu Microsofts Tastaturen nicht.

Elgato Streamdeck als Lösung?

Ich habe mir schon überlegt, ein Elgato-Streamdeck für diese Probleme anzulegen. Oder eine kleine eigene Software für das iPad zu schreiben, die auf Tastendrücke reagieren kann. Da könnte ich mir beispielsweise für Discord Mute & Unmute-Makros anlegen, eine Spotify-Steuerung oder automatisierte Key-Kombis für meine IDEs. Wenn der Trend bei den Tastaturen so weiter geht, ist das auf jeden Fall eine passable Alternative. Würde ich so etwas haben, würde sich eine neue Welt an Tastaturmöglichkeiten für mich eröffnen. Wie gut das dann in der Praxis funktioniert? Das weiß ich noch nicht. Eine Chance sollte ich dem auf jeden Fall geben, sollte ich keine zusagende Tastatur finden.

Dazu: Mir fehlt ein LED-Standard

Wenn wir gerade schon bei Tastaturen sind. Können wir nicht endlich ein Standard-Protokoll für beispielsweise LED-Ansteuerung für Tastaturen bekommen? Jeder Hersteller scheint da seine eigene Party feiern zu wollen. In was für einer Welt würden wir leben, wenn ich mit nur einer Software die LEDs verschiedener Hersteller – meiner Tastatur, hinter meinem Monitor und unterm Tisch steuern könnte? Okay, man wird ja wohl mal etwas träumen dürfen. Bis dahin muss man sich halt mit bodgy Problemlösungen dafür zufrieden stellen.