Neustadt in Holstein

About

Dennis Ziolkowski, schon über ein Viertel Jahrhundert alt, mit viel Erfahrung: In meiner zukünftigen Beschäftigung möchte ich gerne an meine Interessen der Informationstechnik, besonders der Web Anwendungsentwicklung, anknüpfen. Meine autodidaktische Ausbildung hat schon im Alter von 15 Jahren begonnen. Diese kleinen Maschinen und Oberflächen auf diesem Bildschirm? Haben mich schon immer sehr beeindruckt!

Angefangen habe ich mit einfachen HTML -Webseiten. Dazu zählt auch das sehr wichtige barrierefreie Design von Webseiten. Also nichts mit „Tabellenlayout“. Anschließend hat mich die Dynamik einer Webseite gefasst, was dazu führte, die Sprache PHP zu erlernen. Gestartet habe ich hier mit der prozeduralen Programmierung von Front-/Backend-Anwendungen. Einen einfachen Blog oder eine „Downloadbase“ für ein virtuelles Busspiel waren meine damaligen Ziele, welche ich selbstkritisch und letztendlich zufriedenstellend erreicht habe.

Hinzu kam dann die Datenbanksprache MySQL, weit über einfache SELECT-Anweisungen hinaus. Nebenbei habe ich mich auch für die Programmierung von Desktop-Anwendungen interessiert. Deshalb habe ich zunächst mit Microsoft Access einfache datenbankgestützte Software, wie z.B. ein Schülermanagement mit Zeugnisfunktion entwickelt. Die Einschränkung Microsoft Access’ hat mich aber dann erst zu Visual Basic und dann zu der .NET-Framework-Sprache C# gebracht.

Da ich schnell gemerkt habe, dass Programmierung nicht einfach das Niederschreiben von prozeduralen Abläufen bedeutet, habe ich mir die Objektorientierung in all ihren Stärken angeeignet. Das Design eines Quellcodes und der Ablauf in meist parallelen Zeit-Strängen ist ein wichtiger Bestandteil, wenn es um Don’t repeat yourself, Lesbarkeit und Wartbarkeit geht. Das richtige Design Pattern im richtigen Problemfall zu verwenden, stellte für mich kein Hindernis dar.

Ein sehr wichtiges Thema ist für mich das Testen von Softwaremodulen, was mich zum Programmierer der Test driven development-Sparte macht.

In einem 6-wöchigen Praktikum bei der FernUniversität in Hagen habe ich kurzerhand entschieden, auch den Bereich der Android und iPhone-Programmierung abzudecken. Für Android wird dafür die Java-Programmierung benötigt, dessen Einstieg dank der wenigen Syntax-Differenzen zur C#-Sprache vereinfacht wird. Für die iOS-Programmierung musste ich den Einstieg in Objective-C wagen. Allerdings habe ich die Fähigkeit zur Programmierung von Apps mehr in den Android-Bereich gelenkt. Das lag einfach daran, dass ich kein eigenes iOS-Gerät zum Entwickeln besaß.

Einfache formulargesteuerte Android-Applikationen erstelle ich im Handumdrehen. Auch das Kommunizieren mit einer Web-API (XML, JSON, API sind mir keine Fremdworte) und das Auswerten der Daten sind für mich keine große Herausforderungen. Die Objektorientierung hat mich so beschäftigt, dass ich auch diese mit PHP umgesetzt habe.

Dort arbeite ich bereits im MVC-Stil. Hinzu kamen dann, zur Verwirklichung von Web 2.0-Anwendungen, die JavaScript-Entwicklung. Inhalte nachzuladen und moderne Oberflächen darzustellen sind im Web 2.0 absolut Pflicht. Auch das Arbeiten nach Vorlage ist eine herausragende Herausforderung mit Verbindung zum Spaß für mich.

Eine schulische Ausbildung in Bochum hat mich zum Informationstechnischen Assistenten gemacht. Dazu erhalten habe ich die Fachhochschulreife. Diese Qualifikation hält mir die Türen für viele Bereiche der Informatik offen. Am meisten begeistert war ich aber nach wie vor von der Programmierung, da ich im Programmierunterricht immer weiter als die anderen war und stets positives Feedback der Lehrkräfte erhalten habe. Bestätigt habe ich mir dies selbst, als ich die praktische Prüfung (C#-Anwendung mit Anbindung zur MySQL-Datenbank, fachliches Kundengespräch zur Software) mit Bravour und „sehr gut“ abgeschlossen habe.

In der Ausbildung habe ich auch schon die Grundlagen der Programmierung von Microcontrollern erlernt. Das hat mir eine riesige Freude bereitet, sodass ich mir für den Privatgebrauch ein Arduino Uno zugelegt habe. Eine einfache Ampelschaltung zu stecken und diese zu Programmieren ist für mich fast schon ein Kinderspiel, da mir die Grundlagen der Elektrotechnik ebenfalls bekannt sind. Das Zusammenspiel zwischen Soft- und Hardware erfreut mich jedes mal aufs Neue.

Neben der Programmierung habe ich den Umgang mit Linux-Systemen und Microsoft-Netzwerken erlernt. Auch die Netzwerktechnik über die Grundlagen hinaus sind mir bekannt. Das Planen und Umsetzen von Netzwerken hat mir schon in der Theorie Spaß gemacht. 

Linux-Systeme hochziehen, das Terminal verwenden, Virtualisierungstechnologien einsetzen und Probleme in einem Linux-Netzwerk lösen? Diese Aufgaben musste ich bis Dato schon mehrfach lösen. Mit der Zeit wird man da zum Experten. Auch der manchmal schmerzhaft zu entwickelnde DDoS-Schutz ist in meiner Laufbahn bereits oft zum Thema geworden.

Außerhalb der Informatik habe ich mir während der Ausbildung eine gute Fähigkeit erarbeitet, einem Kunden die Grundlagen der verschiedensten Bereiche näher zu bringen. Ich höre oft, dass ich mich auch gut als Lehrer eignen könnte, da das Verständnis oft schnell und einfach bei dem Zuhörer aufgenommen wird. Sogar den Datenbank-Unterricht in der Ausbildung habe ich für mehrere Wochen übernommen, als es um die PHP-Programmierung mit MySQL ging. Die Rückmeldungen der Schüler waren stets überraschend gut. Eine ebenfalls erarbeitete Stärke von mir ist die Freude an der Präsentation mit der Anwendung von professionellen Präsentationstechniken und der Unterstützung einer Software wie z.B. Microsoft PowerPoint. Das Ablesen von Sätzen und den Punkten auf der Folie ist bekanntlich ein Tabu; viel lieber improvisiere ich zu dem Punkten der Folie, da das meistens besser bei den Zuhörern ankommt. Auch das klar machen der finalen Nachricht einer Präsentation kann ich zum richtigen Zeitpunkt übermitteln.

Heute bin ich technischer Leiter der Kramer Betriebs GmbH, und unterstütze dort beispielsweise die Unternehmung Prepaid-Hoster. Ich bereichere die IT der Firma in jeder Hinsicht: Entwicklung von internen und öffentlichen Web-Anwendungen, Erarbeiten von Arbeitsweg-verkürzenden Automatismen. Ich stehe zu Rat, wenn Fragen zu technischen oder anderen Themen aufkommen. Auch treibe ich die Firma durch innovative Ideen und der daraus folgenden technischen Umsetzung immer weiter voran. Als Leiter der technischen Abteilung erhalte ich Einblick in alle relevanten Systeme.

Mittlerweile habe ich aber auch Einblicke in die Bereiche des Vertriebs, des Supports, einiger B2B-Angelegenheiten, Werbeanzeigen und Budgetplanung erhalten können.

Du hast Fragen? Melde Dich gerne über Twitter, da antworte ich meistens.

Stand: 2017